Die 21-Tage-Stoffwechselkur - Kundenberichte

Auf dieser Seite erzählen Kunden, was die Stoffwechselkur bei ihnen bewirkt hat.

Kommentare: 2
  • #2

    M.B. (Sonntag, 07 Februar 2016 00:51)

    Im November / Dezember 2015 habe ich 6 Wochen lang die Stoffwechseldiät gemacht. An den zwei Ladetagen bin ich wirklich "in die Vollen" gegangen und die Umstellung auf die Diät war die ersten Tage nicht ganz einfach. Das änderte sich aber schnell: bereits nach 3-4 Tagen waren die einzelnen Komponenten der Diät zur Routine geworden und ich fühlte mich durch das leichte Essen viel vitaler und wohler. Ich hatte auch (fast) kein Hungergefühl mehr und brauchte deutlich weniger Schlaf. Ich spürte deutlich, wie gut mir das viele Gemüse und die Nahrungsergänzungsmittel und vor allem der vollständige Verzicht auf Zucker, Mehl- und Milchprodukte taten. Auch der Haarausfall, der mich aufgrund einer Autoimmunkrankheit schon seit zwei Jahren plagte, war nach kurzer Zeit gestoppt. Ich war begeistert, hielt mich wirklich konsequent an die Diätvorgaben und fühlte mich insgesamt deutlich leistungsfähiger. Der Heißhunger auf Zucker verschwand und ich nahm mir (fast) täglich Zeit, frisches Bio-Gemüse einzukaufen. Dass ich die in Aussicht gestellten 8-10 kg abnehmen würde, damit wagte ich trotzdem nicht zu rechnen, denn aufgrund meiner Krankheit hatte ich u.a. eine starke Unterfunktion der Schilddrüse. Trotz verschiedenster Diäten hatte ich daher eigentlich immer nur zu- statt abgenommen. Umso überraschter war ich, dass ich mit der Stoffwechseldiät bereits nach einer Woche mehr als 3 kg verlor. Nach 6 Wochen waren es sage und schreibe 11 kg, die ich abgenommen hatte und zwar ausschließlich an den "Problemzonen".

    M.B.

  • #1

    Matthias (Montag, 23 November 2015 11:56)

    Meine Erfahrung mit der fast abgeschlossenen 21-Tage-Stoffwechselkur (die eigentlich 21 Tage + 21 Tage + 6 Monate Stoffwechselkur heißen müsste)

    Wer Interesse hat abzunehmen oder einfach mal den Stoffwechsel verändern oder ankurbeln möchte usw. kann das gerne lesen. Literatur/Homepages gibt es zum Thema „21-Tage-Stoffwechselkur“ viele, daher schreibe ich nur das Kürzeste in meinen Worten.

    Vor ein paar Wochen hörte ich das erste Mal davon und war recht skeptisch.

    „Wie soll das gehen? Was? Morgens nur einen Shake mit Vitaminen und Proteinen? Mittags und Abends nur ca. 120 Gramm Fleisch oder Fisch, dazu Salat oder Gemüse so viel man möchte?“.

    Als ich dann noch hörte: Kohlenhydrate verboten (also keine Nudeln, keine Kartoffeln, kein Brot/Baguette), Zucker verboten, Speiseöle verboten, Fette verboten und vor allem: Alkohol verboten (kein Bier, kein Wein, kein Gin Tonic, kein Havanna Cola, kein Williams-Schnaps…)… da dachte ich mir: „Was ist das für ein Schwachsinn?“

    Bisher war ich der Meinung (was ja auch zum Teil stimmt): jeder braucht Kohlenhydrate, denn das ist die (Grill)Kohle des menschlichen Körpers. Ohne Kohle wird nichts verbrannt.

    Dann erkundigte ich mich etwas weiter, war auch auf einem Vortrag und es wurde gesagt: Begleitend gibt es verschiedene „Vitalstoffe“ die man einnehmen soll. Ich so: „Hä? Vitalstoffe? Warum redet Ihr so geschwollen?“. Aber gut, es heißt nun mal so, und wenn man es googelt findet man schnell eine Erklärung.

    Warum nimmt man diese? Sie sollen – so ganz grob gesagt – helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln und Vitamine zu geben, die man durch das kohlenhydrat- und fettfreie Essen nicht kriegt. Die Stoffe sind z.B. Fischölkapseln, Schwefel, Traubenkernöl und Globulis. Was für was helfen soll ist auf den entsprechenden Seiten nachzulesen.

    Also, kurze Rekapitulation: ich soll also morgens nur einen Shake trinken, dazu Ergänzungsstoffe einnehmen und mittags und abends NULL, also NULL Kohlenhydrate essen? Oh oh oh….

    Ok, trotzdem habe ich mir gesagt: „Matthias, Du hast noch nie so etwas gemacht, probiere es doch mal“. Da ich auch gerne predige „Leute, seid nicht so engstirnig, probiert mal was Neues! Ich bin offen für so was!“, wollte ich das auch mal zeigen und beschloss diese Kur durchzuführen und die ganzen Dinge zu bestellen.

    Besonders gefielen mir die beiden Ladetage (die gehörten nicht zu den 21 Tagen): an den beiden Tagen VOR dem Beginn der eigentlichen Kur soll man so viel und so fett oder süß essen wie man will: Pizza, Pasta, Süßes, Hamburger, Fett, Chips… lecker!! Ehrlich! Am zweiten Ladetag am Abend konnte ich kaum mehr essen. Dadurch viel der Übergang in die sogenannte „Strenge Phase“ mit den 21 Tagen sehr leicht.

    Kurzum:
    Ich habe es seit nun ca. 19 Tagen durchgezogen. Ich hatte keine Heißhungerattacken. Keine starken Gelüste nach Schokolade, Pommes, Fett usw…. . Ob es durch die Globulis bedingt war oder die anderen Vitalstoffe.. keine Ahnung. Mein Sodbrennen ist komplett verschwunden, weil der Körper entgiftet und entsäuert hat. Mein Gewicht, und jaaaa.. es wird spannend: von anfangs 98,3 auf 91,1 kg, also -7,2 kg in knapp 3 Wochen.

    Und das alles ohne Hungergefühl bei ca. 800 Kalorien pro Tag. Die ca. 500-700 empfohlenen Kalorien pro Tag finde ich als nicht machbar, das ist für jemanden der arbeitet definitiv zu wenig. Dennoch habe ich auch mit den ca. 800 Kalorien pro Tag sehr gut abgenommen und bin absolut zufrieden.

    Nun kommen noch weitere 21 Tage der sogenannten „Stabilisierungsphase“, bei der das Ziel ist das Gewicht zu halten bzw. weiter zu reduzieren.

    Sprich: weiter keine bzw. wenig Kohlenhydrate, dafür aber mehr Öle und Fette. Der JoJo-Effekt soll also vermieden werden. Ist ja im Prinzip nichts anderes als eine Ernährungsumstellung.

    Mittlerweile bin ich so weit gekommen, dass ich weiter runter möchte und noch ein paar Tage weiter mache mit dem Ganzen, da es mir wirklich leicht fällt.

    Bin also wirklich begeistert und hätte nie, nie geglaubt, dass ich das so gut durchziehen kann.

    Von daher: Probiert es mal aus, wenn Ihr so was wollt. Es gibt auch diverse Vortragsabende, die Daten findet man auf der Homepage hier.

    Alla hopp…. Ich wünsche mir weiter einen guten Abnehm-Weg und Euch schicke ich viele Grüße.

    Mein Bauchumfang hat sich übrigens um 5 cm reduziert... meine Vorher-Nachher-Fotos bringen mir ein Lächeln ins Gesicht, und es motiviert mich noch weiter zu machen.

    Viele Grüße,

    Matthias

Meinen eigenen Erfahrungsbericht können Sie hier nachlesen.

Kostenloser Newsletter

Wunschmeditation gratis!
Informationen zu Veranstaltungen